Archiv

Angst

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Wahrer Mut ist die Fähigkeit, trotz der Angst voranzuschreiten. "I want to line the pieces up; yours and mine." Vielleicht ist es nicht so schwer, eine neue Reise anzufangen. Und vielleicht hat sie längst begonnen. Denn die Definition von Wahnsinn ist, stets dasselbe zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

6.2.13 13:04, kommentieren

Persistenz

Mut droht zu wanken. Ein Tag Abwesenheit ist die Hölle. Heute endlich wieder da, Drecks-Schulung.. Ein Lächeln, ein Handschlag, einfach die Präsenz. Wohltuende Gesellschaft. Ich halte meine Eier fest!

7.2.13 18:33, kommentieren

About... Nirosta

Niro ist einfach nur härterer, beschissenerer Stahl.

9.2.13 18:19, kommentieren

Earthland Realms

Er hat mich sogar mal mit meinem eigenen Lebensbalken totgeprügelt!

9.2.13 18:47, kommentieren

Angst pt.2

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst... Soweit waren wir doch schonmal. Was aber, wenn man den Mut schon einmal hatte, und das zu überwindende Hindernis es aber vorzog, sich in der Meute zu verstecken? Der Mut wankte. Er wankt immer noch. Aber diese bescheuerte Nachdenkerei, ob es das Hindernis überhaupt wert ist, soviel Mühe und Energie hineinzustecken, es zu überwinden, und ob man selber es wert ist, es zu schaffen, und ob man überhaupt bereit ist, es schon zu versuchen? Schluss damit. Das Hindernis wird überwunden, der Mut wird einfach vom Stolz festgehalten, und was dahinter liegt, soll nur kommen. Ob es nun eine Klippe ist oder ein großer Saal... Das wird sich herausstellen. Hauptsache, ich sehe endlich, was dahinter liegt. Mit einem Sicherheitsnetz unter mir ist es mir inzwischen (fast) egal. Ich will es herausfinden. Und dieses Miststück von Angst wird mich sicher nicht daran hindern.

2 Kommentare 12.2.13 22:15, kommentieren

Der Stein rollt

Ein Moment, in dem man sich einfach an den eiern packt und hüpft. Nur ein moment, und schon fragt man sich, warum man sich so davor gefürchtet hat. Ein fast normales gespräch wie mit einem kumpel. Und ein lächeln, dann noch eines, und dann ein anhaltendes... Wie sehnsüchtig man wegen eines momentes den nächsten tag herbeiwünscht... Nur ein moment. Die dauer eines blitzes. Und davor zwei stunden mit einem puls von geschätzten 300.

13.2.13 14:39, kommentieren

Verzögerungstaktik?

Ich blick da gar nicht mehr durch.

Man ist doch den Ereignissen positiv gesinnt.
Man ist doch so aufmerksam.
Man geht ständig zum quatschen zum anderen.
Man hat bei so gut wie jedem Blickkontakt ein Lächeln auf den Lippen.
Warum also sträubt man sich so?
Abwarten?
Testen wie weit der andere gehen würde?
Warum nur verzögert man Events, auf die man sich freut?

Verwirrung...

Morgen kommt er nicht aus.
Entweder morgen, und ich komme zu meiner nächsten Challenge, oder Freizeitaktivität am Wochenende, was eigentlich die übernächste Challenge für mich wäre...
Irgendwie bezweifle ich, dass er diese Woche ohne Event vergehen lassen will. Er machte zumindest heute se~hr stark den Eindruck.
...nicht dass ich diese Woche ohne Event vergehen lassen wollen würde...

Er weiß, dass ich nächste Woche nicht kann.
Also weiß er, dass wenn er morgen nichts tut, die nächste Chance erst in 2 Wochen wäre...

Wenn er auch nur im entferntesten etwas für mich übrig hat, was über Kollegen hinausgeht, macht er morgen ETWAS. Was genau, ist mir eigentlich egal.

...Hauptsache, es passiert irgendetwas.

2 Kommentare 14.2.13 15:07, kommentieren